Es war einmal....

ein kleiner Junge der groß wurde. Beziehungsweise er wurde älter; groß ist unser Matthias ja immer noch nicht ;-) Naja eben dieser eine jene wurde älter. Und wenn man eben als männlicher Erdbewohner älter wird entsteht neben dem gesteigerten Interesse an Frauen auch genauso unaufhaltbar das Interesse an Autos. Sprüche wie "Ach ich fahr wenn ich 20 bin lieber noch mit dem Bus. Ist doch viel besser für die Umwelt und ich kann meine Nebenkosten besser kalkulieren weil ich keine Versicherung, Steuer usw. zu bezahlen habe" sind im Allgemeinen eher die Seltenheit und die gab es natürlich bei ihm auch nicht. Und so lernte er den Beruf des Lackierers bei dem er auch unweigerlich die Fähigkeiten in der Bearbeitung von Karrosserieteilen sowie deren Veredelung durch das Lackieren an und für sich. In Folge dessen mussten erstmal bei sich selbst zwei Golf II´s und ein BMW Cabriolet dran glauben... aber natürlich auch duzende Fahrzeuge von guten Freunden, Bekannten und Verwandten die ihr Automobil nach der ein oder anderen Tuningmaßnahme (Radläufe bördeln z.B.) oder nach einem Parkrempler vertrauensvoll in seine Hände gaben und geben.
Aber wieso gibt´s jetzt "Rum-Tuning"??? Das entstand im Endeffekt durch die Frage was er denn am damals morgigen Samstag Nachmittag so treibt (der eine jene besagte Junge). Die Antwort war flüchtig "och... ein bissl rumtunen halt". Und fortan nahm der Rest seinen Lauf und Rum-Tuning wurde zu einer kleinen Familie die nicht nur gemeinsam an ihren Karren schraubt und den Geschmack für schöne, individuelle und schnelle Autos teilt sondern z.B. jedes Wochenende auf´s neue zeigt was Party machen ist...

...und wenn sie nicht gestorben sind dann tunen sie noch heute!